Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Themen um Zulassung, Versicherung, Steuern, TÜV-Prüfungen, Vollabnahmen, Kurzzeitkennzeichen und Import von Klappern und Faltern
Benutzeravatar
LiMaMa
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 253
Registriert: 30.01.2018 21:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Lucy, der Bulli mit Sternchen: Mercedes V-Klasse 2016
Camper/Falter/Zelt: Käpten Nemo: Holtkamper Kyte XL
Wohnort: Ba.-Wü.

Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von LiMaMa » 14.02.2018 09:18

Momentan sind wir dabei uns verschiedene Versicherungsversionen anzusehen und nach der richtigen zu schauen.

Haftpflicht wäre ja günstig (17 - 22 Euro im Jahr - je nach Anbieter) ... aber nun hat unser Falter ja einen nicht unerheblichen Neuwert und ist ja auch neu ... d.h. ein bisschen mehr Versicherung ist in jedem Fall nötig.

Wie haben die Anderen, mit neuen Faltern ihre Falter versichert?

VK - kommt gemessen am Risiko eindeutig zu teuer.
TK - geht, wenn die Eigenbeteiligung nicht zu gering ist ... finde ich aber am Risiko gemessen immer noch deutlich hoch.

Eine dritte Version, die gerade die Sachbearbeiterin von der ADAC für uns prüft ist Haftpflicht + Campingversicherung ...

Was mich echt etwas nervt, wir werden eben immer als Wohnwagen eingestuft ... aber viele VK- und auch TK-Risiken sind beim Falter viel geringer.
... Rangierunfälle, Windunfälle in Fahrt, Glasbruch, Hagelschäden ... (alles Risiken, welche beim Falter viel geringer sind als beim Wohnwagen - es werden aber die Risiken eines Wohnwagens angenommen).

Wie habt Ihr versichert? Hat jemand einen Geheimtip?

Einen wunderschönen Tag und viel Sonnenschein wünscht Nina mit Monsterbande.
Liebe Grüße von Nina

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 389
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Neandertaler » 14.02.2018 10:14

Wir haben unseren mit einer Teilkasko versichert. Vollkasko tritt ja nur dann in Kraft wenn du mit dem Falti einen Unfall baust (wohlgemerkt: mit dem Falti, nicht mit dem Zugfahrzeug) und dann die eigenen Schäden ersetzt bekommst.
Da gibt es aber viele Interpretationen ab wann man in welcher Situation mit dem Falti (nicht mit dem Zugfahrzeug) einen Unfall baut. Logisch, auf'm Campingplatz wird der Falti von Hand geschoben und du rammst dabei ein anderes Fahrzeug. Dafür ist die Haftpflicht (Schaden des anderen) und die Vollkasko (Schaden am eigenen Fahrzeug). Aber mal ehrlich: wie wahrscheinlich wird das sein? Daher haben wir "nur" ne Teilkasko, wegen Diebstahl und Feuer, Blitz und Überschwemmung (ja, ist alles bei der TK mit drin). Was nicht mit drin ist, ist Vandalismus durch andere, da käme nur die VK für auf. Aber im Winter steht unserer in einer verschlossenen Garage und wenn wir auf Tour sind halt auf' m CP. Und da ist Vandalismus doch eher unwahrscheinlich (zumindest ist mir da noch nichts zu Ohren gekommen).

Insgesamt dürfte man mit einer TK gut abgedeckt sein. Dann aber: welche Versicherung? Nicht alle klassifizieren einen Falti korrekt ein, bzw. haben gar keine Klasse dafür. Dann wird eben ersatzweise ein WoWa genommen.
Ich will hier keine Werbung machen, aber z. B. die Gothaer hat die Klasse "Zeltanhänger", hier mal ein LINK dazu: https://bittner.gothaer.de/ihre-versich ... -90285.htm

Hier noch eine Infoseite zu diesem Thema: http://www.faltcaravan-news.de/der-faltcaravan/versicherung/

Wir selber sind bei der DEVK da wir dort auch unsere anderen Fahrzeuge versichert haben. Unser Betreuer musste zwar auch erstmal nach einem Tarif suchen, ist aber wohl fündig geworden. Muss aber zugestehen dass wir da einen recht
engagierten Betreuer haben. Fragt doch mal bei eurem an.
ADAC-Campingversicherung kann ich nicht all zu viel zu sagen, was ich da aber gelesen habe ist es nicht viel anders als bei der TK. Nur hast du bei der TK definitiv den Diebstahlschutz mit drin. Wäre ein Rechenexempel.

Halte uns doch mal auf den laufenden, das Thema ist ja für jeden Falti-Neuling interessant. Wir sind halt echt eine Randgruppe :klapp: (fühle mich aber wohl damit :dhoch: )...
Herzliche Grüße aus dem Neandertal
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Pepe67
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 25
Registriert: 05.10.2017 19:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Holtkamper Cocoon Aero WindForce 2017
Wohnort: Warendorf

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Pepe67 » 14.02.2018 11:42

Hallo
Wir haben uns für eine Teilkasko entschieden. Ein Angebot Sees ADAC für eine Campingversicherung ich auch vorliegen. Die wollten aber über 600€/Jahr haben.
Bei der LVM gab es die ungefähr gleiche Leistung für 1/3 pro Jahr.
Viele Grüße
Peter
Wir sind nicht bekloppt,
wir sind verhaltensoriginell.......

Benutzeravatar
LiMaMa
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 253
Registriert: 30.01.2018 21:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Lucy, der Bulli mit Sternchen: Mercedes V-Klasse 2016
Camper/Falter/Zelt: Käpten Nemo: Holtkamper Kyte XL
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von LiMaMa » 14.02.2018 11:56

Mein momentanes Problem ist, dass schon die Informationen zum Versicherungsschutz bei der Fahrt verschieden sind.

Einmal heißt es, das Gespann ist über das Auto versichert ... aber wie - nur Haftpflicht oder auch Vollkasko (wie unser Auto)?
Da unterscheiden sich die Aussagen.

Campingversicherung vom ADAC gilt nicht für die Fahrt - nur auf Plätzen im Stand ... ist aber günstiger und ohne Eigenbeteiligung.
Wäre interessant, wenn der Hänger tatsächlich bei der Fahrt voll mit dem Auto versichert wäre.

Morgen schauen wir mal was die WGV sagt - ist bei uns der Hauptversicherer.

Es ist wirklich ein sehr komplexes Thema, welches richtig teuer werden kann.

@Peter: ich sehe dich gerade in der Vorschau - bei uns will der ADAC ca. 260 €/ Jahr ... wie entstehen solche Unterschiede???
Liebe Grüße von Nina

Ricollas
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 11.06.2017 21:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Caddy Ecofuel
Camper/Falter/Zelt: Trigano Randger 575 LX, Bj. 2000
Wohnort: Ostalbkreis

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Ricollas » 14.02.2018 12:21

Hallo!

Bitte teile mir mit was die WGV gesagt hat, stehe vor dem gleichen Problem wie ihr.

Danke und Gruß
Zuletzt geändert von Ricollas am 14.02.2018 12:21, insgesamt 1-mal geändert.

Pingmaster
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 40
Registriert: 17.12.2017 13:30
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: 2016er Hyundai Tucson mit 1.7er Diesel
Camper/Falter/Zelt: 97er Raclet Cortina
Wohnort: Kreis AZ/WO

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Pingmaster » 14.02.2018 12:50

Hi,

WGV kann ich gleich sagen dass wenn das Anhängsel ü 20 jahre alt ist nur noch Haftpflicht versichert werden kann ( habe sonst alles bei denen).

Sind be der DEVK mit 19 Euro Haftpflicht und glaub 89 TK bei 150 SB.

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 792
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Adventure 2013, Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Folkert » 14.02.2018 13:00

Erst einmal vorweg. Neandertaler hat diesen Link gepostet
https://bittner.gothaer.de/ihre-versich ... -90285.htm
Die Bedingungen sind wirklich o.k. Wenn ich meinen Falti
Kasko versichern wollte, würde ich die Vers. dort abschließen.

„Vollkasko tritt ja nur dann in Kraft wenn du mit dem Falti einen Unfall baust (wohlgemerkt: mit dem Falti, nicht mit dem Zugfahrzeug) und dann die eigenen Schäden ersetzt bekommst.“
Den Satz von Neandertaler kann man so nicht stehen lassen. Da in der Vollkasko automatisch
die Teilkasko enthalten ist, bekommst Du den bei deinem Fahrzeug enthaltenen Schaden
ersetzt. Ein Artikel in Auto Bild beschreibt das so:
http://www.autobild.de/artikel/vollkasko-versicherung-9417721.html

Damit Du das Risiko bei einem Unfall richtig einschätzen kannst, frage doch mal deinen Versicherungsvertreter (Rechtsanwalt oder jemand deines Vertrauens der sich damit auskennt)
wie deine Entschädigung aussieht bei einem Schaden den ein anderer schuldhaft an deinem Pkw oder dem gezogenen Falter verursacht hat,
z.B. an einer Kreuzung wo du bei Grün und der Andere bei Rot gefahren ist Mit etwas Pech
bekommst Du für die Rep. deines Falters 70 % des Schadens von der gegnerischen Vers. ersetzt.
Dann kann es dir schon halfen wenn die Kasko Vers. den Rest zahlt. Es kommt dazu, dass in dem
Fall deine Pkw Haftpflicht u.U. 30 % des Schadens des Gegners zahlen darf. Es gibt viele
Beispiele in dieser Richtung.

Um die Frage zu klären welche Versicherung greift:
Die Kfz-Haftpflicht des Pkw zahlt Schäden die durch den Pkw oder den
angekuppelten Hänger entstehen,
die Kasko-Vers (TK und VK) nur für das jeweilige Fz., also beim Falter
nur die Kasko des Falters und nicht des Pkw.

Das Unangenehme bei der Kasko ist der Wiederbeschaffungswert.
wie oben durch Auto Bild beschrieben)
Der Beitrag der Kasko wird nach dem Neuwert errechnet, die Entschädigung nach dem Zeitwert. War für mich Grund genug keine Kasko abzuschließen.

Gruß Folkert
Zuletzt geändert von Folkert am 14.02.2018 14:24, insgesamt 2-mal geändert.

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 389
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Neandertaler » 14.02.2018 14:54

„Vollkasko tritt ja nur dann in Kraft wenn du mit dem Falti einen Unfall baust (wohlgemerkt: mit dem Falti, nicht mit dem Zugfahrzeug) und dann die eigenen Schäden ersetzt bekommst.“
Ist ein schwieriges Thema, vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt. Gemeint ist damit natürlich immer nur die Regulierung am Falti, nicht an dem Zugfahrzeug.

Obacht: Wenn du mit dem Falti dein eigenes Fahrzeug beschädigst wird der Schaden am Zugfahrzeug nicht über die VK des Faltis geregelt. Den Schaden am Falti bekommst du nur über die Falti-VK ersetzt, für das Zugfahrzeug bräuchtest du dann eine eigene VK, so wie du das am Ende ja auch beschrieben haben.
Wir haben ja hier nur über den Falti gesprochen, nicht vom Schaden am Zugfahrzeug. Baust du z. B. mit dem Gespann einen Unfall und hast nur das Zugfahrzeug über VK, bekommst du auch nur den Schaden am Zugfahrzeug beglichen.
Für den Anhänger musst du - willst du den Schaden auch ersetzt haben - eine eigene VK abschließen, das hat nix mit dem Zugfahrzeug zu tun.
Das haben wir uns lang und breit bei mehreren Versicherern erklären lassen und haben es so auch schriftlich vorliegen. Und da sind teilweise tatsächlich solche Situationen beschrieben, wie "wenn man mit dem Anhänger verunfallt (nicht mit Zugfahrzeug)..." . Also ich habe eigentlich nicht vor mit dem Falti unterwegs zu sein und das Zugfahrzeug zu Hause zu lassen :kopfklatsch: Aber das sind die Beschreibungen der Versicherer.

Um es hier zum Abschluss zu bringen: Mein Rat wäre eine TK mit 150,- SB, (max. 300,- SB, darüber hinaus wird es eher witzlos). Das wichtigste hast du damit abgedeckt (wie weiter oben beschrieben) und dürfte günstiger sein als die ADAC-Geschichte, zumal auch die Fahrt und auch die "Lagerung" zu hause da mit abgedeckt sind. Die zusätzlichen Sicherheiten der VK halten wir entweder für unwahrscheinlich (Vandalismus auf dem Campingplatz) oder man hat es selber in der Hand (selbstverschuldeter Unfall). Ferner - auch das ein nicht mehr ganz so neuer Trend der Versicherer - räumen die meisten Versicherer sich das Recht ein zu bestimmen wo du dann den Falti/Anhänger reparieren lassen musst. Hier hast du eben nicht mehr die freie Werkstattwahl und auch die Möglichkeit der fiktiven Abrechnung wird immer strenger reglementiert. Das ist aber von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich.
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Benutzeravatar
Rollo
Meister-Camper
Meister-Camper
Beiträge: 2619
Registriert: 29.03.2006 20:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Maverick
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir
Wohnort: Hansestadt Stade
Kontaktdaten:

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Rollo » 14.02.2018 16:28

Neandertaler hat geschrieben:
Um es hier zum Abschluss zu bringen: Mein Rat wäre eine TK mit 150,- SB, (max. 300,- SB, darüber hinaus wird es eher witzlos). Das wichtigste hast du damit abgedeckt
Moin,
genau so :klapp:
2132 Tschüß Rollo




Eet, wat gor is, drink, wat kloor is un segg, wat wohr is Bild

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 792
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Adventure 2013, Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Folkert » 14.02.2018 17:54

Immer voraus gesetzt du hast einen Falter versichert (muß im Versicherungsschein stehen), denn sonst
wird der Sturmschaden am Zelt nicht bezahlt.
Meinen Camp-let habe ich bei 8000 € Neupreis nicht versichert Bei 20.000 € wie bei einem Holtkamper würde
ich das etwas anders sehen. zumal die Prämie von ca. 180,00 € für Vollkasko bei der Gothaer über den Makler Bittner nicht
an einen Neupreis gebunden ist.

Gruß Folkert

Benutzeravatar
Butterfly
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 39
Registriert: 28.02.2015 15:44
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Dacia Duster 2010 4x4
Camper/Falter/Zelt: Raclet Cheroky 2015
Wohnort: NRW

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Butterfly » 14.02.2018 19:46

Hallo,

wir haben unseren Falti bei der HUK mit Teilkasko ohne Selbstbeteiligung für 35,60€ im Jahr versichert.
Im Schein steht Anhänger, Raclet, ob das Zelt dann versichert ist, müsste ich mich mal schlau machen, ich meine sie hatten es mir zugesichert, obwohl ich mir beim Cheroky bei Sturm nicht so viel sorgen mache, der stand bei Sturm wie eine eins. Wir machen allerdings direkt nach dem Aufbau alle Sturmgurte dran. Aber ich werde die Tage noch einmal nachhören.

Herzliche Valentinsgrüße
butterfly
Zuletzt geändert von Butterfly am 14.02.2018 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
..................Wer Schmetterlinge lachen hört, kann auch Wolken riechen................
Bild

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 792
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Adventure 2013, Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Folkert » 14.02.2018 21:22

Hallo Butterfly,
ich würde an Deiner Stelle nicht nachhören, sondern mir schriftlich bestätigen lassen das Dein Wagen als Falter versichert ist.
Deine Prämie verstehe ich auch nicht so ganz. Sowohl bei der HuK wie bei der Huk 24 kostet die TK mit 150 SB im
B-Tarif rund 74,00 € im Jahr.

Gruß Folkert

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 389
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Neandertaler » 15.02.2018 09:12

Anhänger sind schnell versichert, die Krux ist aber dass es ein "Zeltanhänger" ist - das muss so schon im Vertrag drinstehen, sonst bekommst du Schäden am Anhänger bezahlt aber nicht am Zeltaufbau - und um das geht es ja in der Hauptsache.
Das ist ja auch der Grund warum sich viele Versicherungen damit so schwer tun - Faltis sind nunmal in DE keine Massenware sondern eher Exoten. Also unbedingt prüfen und schriftlich fixieren (von beiden Seiten, Versicherer und Versicherter) abzeichnen lassen. Alles andere ist im Schadensfall unwirksam.
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Benutzeravatar
LiMaMa
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 253
Registriert: 30.01.2018 21:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Lucy, der Bulli mit Sternchen: Mercedes V-Klasse 2016
Camper/Falter/Zelt: Käpten Nemo: Holtkamper Kyte XL
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von LiMaMa » 15.02.2018 10:52

Erstmal Danke für die vielen Antworten und Anregungen :D

@Butterfly - ich weiß ja nicht mit welchem Wert dein Falter versichert ist, aber der Betrag kommt mir für eine Teilkasko ohne Selbstbeteiligung echt gering vor - da würde ich mich wirklich nochmal versichern, dass auch der Zeltaufbau mitversichert ist.
Wg. Sturm - auf unserem Stammcampingplatz in Italien wütete letzten Sommer ein Sturm - da sind Bäume umgeknickt wie Streichhölzer ... da hilft auch kein Sturmband.

@Folkert - genau so geht es mir ... bei dieser Summe ist es durchaus wichtig und notwendig sich wirklich gut zu informieren und auch eine gute Versicherung zu finden.

Danke erstmal für die Informationen ich werde Euch erzählen was für weitere Informationen wir bekommen.
Liebe Grüße von Nina

Pepe67
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 25
Registriert: 05.10.2017 19:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Holtkamper Cocoon Aero WindForce 2017
Wohnort: Warendorf

Re: Wie habt ihr Eure Falter versichert?

Beitrag von Pepe67 » 15.02.2018 19:36

Nochmal Rückmeldung zum ADAC: leider habe ich das Angebot weggeschmissen
Ich hätte das jetzt sehr gerne nochmal mit deinem Angebot abgeglichen
......
Wir sind nicht bekloppt,
wir sind verhaltensoriginell.......

Antworten

Zurück zu „Zulassung - Versicherung - TÜV - Vollabnahme - Import“