Camplet Savanne mit Baumwollzelt undicht

Ara Tho
Beiträge: 3
Registriert: 03.06.2024 11:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Tesla Model Y LR 2023
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Savanne 2009

Camplet Savanne mit Baumwollzelt undicht

Beitrag von Ara Tho »

Hallo liebe Forengemeinschaft,
habe schon viele Beiträge hier gelesen, die mir sehr geholfen haben. Wir haben nun zwei längere Ausflüge mit unserer Camplet Savanne aus dem Jahr 2009 gemacht, der aktuelle ist in Italien.
Der erste ging ins verregnete Bayern um auch zu testen ob alles dicht ist. Hier war alles prima wir haben uns riesig gefreut.
Beim aktuellen Urlaub habe ich mir gestern gedacht es wäre eine gute Idee gegen die vielen Mücken Mückenspray an die Tür des Zeltes zu sprühen. Beim Gewitter Regen heute Morgen kam prompt die Quittung - sehr dumme Idee…genau an den Stellen ist es jetzt nass geworden.
Habe beim Regen die Stellen von außen abgewischt. Um etwas von dem Mückenspray wieder weg zu bekommen. Nun hat es aufgehört zu regnen und ich kann es nicht mehr testen.
Morgen fahren wir nach Hause und ich würde das natürlich gerne wieder dicht bekommen für die nächsten 14 Tage in Kroatien.
Überall drum herum perlt das Wasser richtig schön ab. Ich vermute mal das die Vorbesitzer das Zelt imprägniert haben und ich die Imprägnierung jetzt zerstört habe.
Wie würdet ihr vorgehen?
Mein Plan wäre daheim den Teil ordentlich abwaschen und hoffen das es wieder wird. Wenn ich sicher bin dass alles Mückenspray raus ist und es noch nicht dicht ist, dann nur die Stelle imprägnieren.
Freue mich auf eure Antworten!
Lg Feriol
lausitzer01
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 326
Registriert: 19.08.2022 23:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: T4 Multivan Last Edition 2003
Camper/Falter/Zelt: Olbernhau Camptour Phoenix Exklusiv 1994 oder Obelink Buszelt paradise VKe
Wohnort: 26939 Großenmeer bei Oldenburg

Re: Camplet Savanne mit Baumwollzelt undicht

Beitrag von lausitzer01 »

Moin Feriol,

wirklich dumm gelaufen. Zeltwände sollten niemals mit Fetten und Ölen oder irgendwelchen Flüssigkeiten in Berührung kommen.
Normalerweise ist ein Baumwollzelt dicht, weil die Baumwolle aufquillt. Unser 30 Jahre altes Zelt wurde vermutlich auch mit Bürste von Vogelkot und/ oder Harz befreit, die Scheuerstellen sind deutlich sichtbar und danach imprägniert, womit auch immer. Wenn es einmal imprägniert wurde, dann musst du immer ran, aber womit? Nach vielen Stunden Recherche und im Forum lesen usw., habe ich mich für Fabsil entschieden. Große Flächen gesprüht und die Seitenwände mit Fenstern mit dem Pinsel bearbeitet, das die Fensterfolie definitiv ausgespart werden muss. Der unfreiwillige Dichtheitstest erfolgte zu Pfingsten, in Olbernhau zum Klappfixtreffen, mit einem Gewitterschauer über 2,5 Stunden. Das Zelt ist dicht, wenn auch die Dachhaut klatschnass war. Bilder dazu sind in der Galerie.
Meine Empfehlung, die "besudelte" Tür mit Fabsilspray behandeln und fertig.

Gruß von Torsten
Ara Tho
Beiträge: 3
Registriert: 03.06.2024 11:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Tesla Model Y LR 2023
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Savanne 2009

Re: Camplet Savanne mit Baumwollzelt undicht

Beitrag von Ara Tho »

Hey Torsten,
vielen Dank für die Antwort in deinen Tip mit dem Mittel!
Wie finde ich heraus ob der Vorbesitzer das komplette Zelt imprägniert hat? Es perlt das Wasser schön überall ab. Ist das bei jedem normalen Baumwollzelt so? Habe gelesen dass es normalerweise auch innen etwas feucht wird und die Dichtigkeit dann übers aufquellen kommt.
Bei mir ist innen beim größten Regen immer alles trocken gewesen - bis auf die Tür nach meiner genialen Aktion.
Schöne Grüße
Feriol
Ina
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 61
Registriert: 25.08.2007 22:02
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: B 180, Bj. 2020
Camper/Falter/Zelt: Trigano 3A Bj. 78, Conway Rio Bj. 91, Camp let 2go Bj.2017
Wohnort: Rems-Murr-Kreis

Re: Camplet Savanne mit Baumwollzelt undicht

Beitrag von Ina »

Solange das Regenwasser abperlt brauchst du dir keine Gedanken machen.
Dann nimmt der Stoff eh keine flüssige Imprägnierung auf, die perlt ebenfalls ab. So war es jedenfalls bei unserem 35 Jahre alten Baumwollzelt.
Aber ich halte auch die Theorie „einmal selbst imprägniert bedeutet immer wieder imprägnieren“ für einen Irrglauben.
Wer schneller lebt ist eher fertig!
Ara Tho
Beiträge: 3
Registriert: 03.06.2024 11:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Tesla Model Y LR 2023
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Savanne 2009

Re: Camplet Savanne mit Baumwollzelt undicht

Beitrag von Ara Tho »

Hallo Ina,
danke für deine Antwort, die beruhigt mich etwas :) Werde jetzt mal losziehen und Imprägnierung kaufen.
Dann auf ein paar Tage Sonnenschein warten und hier weiter berichten.
Schöne Grüße
Feriol
lausitzer01
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 326
Registriert: 19.08.2022 23:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: T4 Multivan Last Edition 2003
Camper/Falter/Zelt: Olbernhau Camptour Phoenix Exklusiv 1994 oder Obelink Buszelt paradise VKe
Wohnort: 26939 Großenmeer bei Oldenburg

Re: Camplet Savanne mit Baumwollzelt undicht

Beitrag von lausitzer01 »

Ina hat geschrieben: 10.06.2024 15:36 Solange das Regenwasser abperlt brauchst du dir keine Gedanken machen.
Dann nimmt der Stoff eh keine flüssige Imprägnierung auf, die perlt ebenfalls ab. So war es jedenfalls bei unserem 35 Jahre alten Baumwollzelt.
Aber ich halte auch die Theorie „einmal selbst imprägniert bedeutet immer wieder imprägnieren“ für einen Irrglauben.
Moin Ina,

gern möchte ich deinem Irrglauben folgen und es wäre mir auch sehr angenehm, aber ich habe unser 30 Jahre altes Baumwollzelt mit Fabsil imprägniert ( ungenaue Vorgeschichte mit kräftigen Wischflecken und ordentlichen Farbunterschieden ). Was soll ich schreiben, die Vorzeltwände mit den Fenstern habe ich mit dem Pinsel regelrecht tränken können, da war nix mit abperlen. Die Dachhaut und Außenseite ohne Fenster habe ich gesprüht, wollte aber die Fenster nicht abkleben, deshalb pinseln. Zu Pfingsten war alles dicht, wenn auch die Dachhaut tatsächlich nass war, also kein direktes abperlen erfolgte. Interessant an der Sache, auch Löcher bis zu 2 - 3 mm regnen nicht ein, da vermutlich die "Spannung" der Imprägnierung groß genug ist. Werde das weiter verfolgen und einen Teil nochmal einpinseln und beim nächsten Regen ( in hoffentlich 10 Jahren ) den Unterschied feststellen, oder auch nicht. Es kommt sicher auch auf den Erhaltungszustand des Zeltes ( eventuell Erstbesitz und/oder Kenntnis der Vorgeschichte an) und auch die Art/Sorte der Neuimprägnierung an. Habe lange recherchiert welches Mittel ich denn benutzen möchte und schließlich war Fabsil meine Wahl. Damit bin ich sehr zufrieden, aber es gibt noch "Luft nach oben" im Erkennisstand.

Gruß von Torsten
Antworten

Zurück zu „Camp-Let“