Erfahrungsbericht Wurmi

Der Platz für Themen über technisches Zubehör, wie z.B. Stützlastwaagen, Waagen für die Gasflasche, Unterlegplatten und dererlei Dinge, die beim Campen mit dem Falter oder Klapper hilfreich sind.
Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Erfahrungsbericht Wurmi

Beitrag von Niels$ » 31.08.2008 22:44

Hallo zusammen,

Ich habe es getan und für unseren Falter 2 Startsets Wurmi Schraubheringe bestellt (https://www.wurmi-shop.de). Von den ersten Einsätzen will ich mal kurz berichten:
Die Startsets werden in schicken schwarzen Taschen geliefert. Allerdings mag man sie gar nicht wieder in da rein legen, wenn sie einmal in der Erde waren, dazu sind die viel zu schade.
Wurmis bestehen aus 2 Teilen - den eigentlichen Wurm und einem Haken für das Kedergummi. Diese müssen zuerst zusammen geclipst werden. Dies kann auf verschiedenen Positionen erfolgen. Daher haben wir das bei der ersten Einsatz gemacht - es empfiehlt sich aus der Erfahrung jedoch, dies bereits zu Hause zu tun. Einfach die vorletzte Aufnahme nehmen, das passt schon - vielleicht muss man ein par Haken umsetzen.
Mit dem Akkuschrauber lassen sich die Würmer problemlos in die Erde bringen. Dabei hat sich gezeigt, dass es am besten geht, wenn man wenig Drehzahl mit kräftigen Druck kombiniert.
Der Einsatz erfolgte bislang auf Grasnabe und ich habe mal bei uns im Garten im steinharten Boden getestet. Es ist schon der Hammer, was die Dinger für einen Drehmoment abkönnen und wie sie sich in den Boden ziehen. Beim letzten Einsatz war kurz unter der Grasnabe eine härte Schicht - der Tod jedes normalen Herings - ich habe keinen Wurmi verloren. Bei sehr weichen, sandigen Böden würde ich mich nicht auf die Würmer verlassen, da braucht man wohl den Sandwurm.
Laut Anleitung soll man sie einen Tag vor dem Einsatz in Wasser einweichen, damit sie flexibler werden. Das spricht natürlich voll gegen spontane Ausflüge. Aber bereits beim 2. Einsatz haben wir das vergessen und es hat auch nicht gestört.
Hier mal die Tierchen im Einsatz:
1851

Und jetzt kommt der prima Vorteil beim Abbau:
1852
Die Wurmis kann Junior mit seinen 6 Jahren rausschrauben. Er freut sich helfen zu können und ich kann in der Zeit was anderes tun.

Fazit:
Die Würmer kosten schon ne Menge Geld, aber die Benutzung macht Spaß und spart Zeit.
Zuletzt geändert von Niels$ am 23.07.2009 19:50, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Link aktualisiert

Timon.u.Pumba
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 96
Registriert: 14.01.2008 12:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mercedes Viano 2.2cdi
Camper/Falter/Zelt: Fendt Saphir 560 FHD Modell 2016
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag von Timon.u.Pumba » 01.09.2008 16:05

Hallo Niels,
wo kann man den diese Wurmis bestellen?
Wir hatten echte Probleme unsere Heringe in den Boden zu bekommen.
Mein Mann hat die ganze Zeit nur geflucht,da an manche Stellen der Hering nicht rein wollte :cry:

Danke schon mal im vorraus

Grüßle Heike

Nordlandfahrer
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 152
Registriert: 19.06.2005 22:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Seat Alhambra 2.0 TDI Start&Stop 4Drive
Camper/Falter/Zelt: Kabe Royal 560 GLE 2018
Wohnort: Hoppegarten

Beitrag von Nordlandfahrer » 01.09.2008 16:22

Hallo Niels,
was nimmst Du denn für Häringe?
Ich nehme Stahlnägel (nicht den Default, der beim Falter dabei ist) + Fäustel + Taschenamboss (zum geradebiegen). Das hat bis jetzt immer gereicht.
Bin gespannt, ob sich die HighTech-Zwirbel bewährt.

Gruß
Nordlandfahrer
(Trigano Chambord + Citroen C8 2.0 LPG)

Tom
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 562
Registriert: 16.06.2005 22:36
Zugfahrzeug: Nissan X-Trail 2004
Camper/Falter/Zelt: Wilk Safari 560 DM 2000
Wohnort: Krefeld/Niederrhein

Beitrag von Tom » 01.09.2008 16:23

:hi:

Guckst du hier:

Wurmi

Bei Interesse kann ich dir mein Starterset auch gebraucht verkaufen. Seit dem Umstieg auf den Wohnwagen nutzen wir die Wurmis nicht mehr, denn der WW hat eine Markise und wir nehmen gar kein Vorzelt mehr mit.
Schreib' mir doch ne pn, wenn du Interesse hast.
Gruß
Tom :camp1

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ » 01.09.2008 16:28

Timon.u.pumba hat geschrieben:wo kann man den diese Wurmis bestellen?
Sorry, die HP war gestern down und ich prüfe die Links immer, so habe ich den Link vergessen: Etwas Preisrecherche kann sich lohnen, aber nachgeschmissen bekommt man die nirgendwo. Öhh, mhh, wo habe ich denn überhaupt gekauft?
Tante Froogle hilft: klick Ach ja: hier

Gruß
Niels
Zuletzt geändert von Niels$ am 28.07.2010 19:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ » 01.09.2008 16:43

Tom hat geschrieben::hi:

Guckst du hier:

Wurmi
Da habe ich wohl mal wieder etwas langsam getippt.

Gruß
Niels

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ » 01.09.2008 18:11

Nordlandfahrer hat geschrieben:was nimmst Du denn für Häringe?
Ich nehme Stahlnägel (nicht den Default, der beim Falter dabei ist) + Fäustel + Taschenamboss (zum geradebiegen). Das hat bis jetzt immer gereicht.
Bin gespannt, ob sich die HighTech-Zwirbel bewährt.
Ich habe bislang auf die Auswahl der Heringe nicht viel wert gelegt. Das was dabei war und das was ich dazu gekauft habe passte schon. Aber einige Verluste waren immer zu verzeichnen, zumal ich bei den 0815-Dingern keinen Bock zum gerade klopfen hatte, denn es war immer mehr als genug an Bord.
Ich finde auch die Version Zimmermannsnägel sehr interessant und habe mich aber dann doch zu den teuren Tierchen durch gerungen. Hauptsächlich ist es für mich entspannter zu Schrauben (solange ich den Akkuschrauber nicht vergesse oder der Akku leer ist :wink: ) als zu klopfen. Komplett alle Kedergummis versorgt würde ich ca. 80 Heringe verbraten. Und subjektiv geht es schneller. Vorsichtshalber habe mir übrigens einen Handschrauber dazu gekauft, falls die Technik versagt.
Ach ja, und das die Kids beim Abbau helfen können finden alle Beteiligten gut.

Gruß
Niels
Zuletzt geändert von Niels$ am 05.09.2008 17:11, insgesamt 1-mal geändert.

Roter Falter
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 494
Registriert: 20.09.2007 09:17
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo Xc60 D5 AWD
Camper/Falter/Zelt: Tabbert Comtesse früher SK Falter
Wohnort: NRW

Beitrag von Roter Falter » 05.09.2008 16:22

Hallo Niels,

Das passt farblich aber jetzt sehr schön :twisted:
Ich klopfe aber lieber,habe für harten Untergrund noch 50Tarzan nägel gekauft das sollte mit den Sk-Serienheringen erst mal reichen.

Gruß Martin

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ » 05.09.2008 17:08

Roter Falter hat geschrieben:Das passt farblich aber jetzt sehr schön :twisted:
Ja, vielleicht hat das ja unterschwellig auch bei der Entscheidung geholfen :oops: Jetzt brauche ich nur noch einen roten Akkuschrauber :mrgreen:

Gruß
Niels
Zuletzt geändert von Niels$ am 05.09.2008 17:12, insgesamt 1-mal geändert.

Roter Falter
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 494
Registriert: 20.09.2007 09:17
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo Xc60 D5 AWD
Camper/Falter/Zelt: Tabbert Comtesse früher SK Falter
Wohnort: NRW

Beitrag von Roter Falter » 05.09.2008 17:11

Ohhh ne Hilti ...was das wieder kostet;):D

Gruß Martin

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ » 05.09.2008 17:22

Roter Falter hat geschrieben:Ohhh ne Hilti ...was das wieder kostet;):D
ca. 15,-€ - natürlich nicht Hilti, sondern Max Bahr Hausmarke. Liegt bei mir noch einer mit defektem Akku, aber der Ersatzakku ohne Schrauber kostet genau so viel, wie ein neuer Schrauber mit Akku und Ladegerät. Damit habe ich unseren ganzen Dachboden ausgebaut. Oder die Hornbach-Hausmarke - ist auch rot. Aber ne, das Rot ist etwas blasser, das passt nicht, auch wenn das Gerät selber solider ist.

Gruß
Niels

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Re: Erfahrungsbericht Wurmi

Beitrag von Niels$ » 07.02.2009 18:08

Ich habe heute auf der Reisemesse in Hamburg eine Alternative zu Wurmi gesehen: PeggyPeg
Günstiger sind sie laut kurzer Internetrecherche aber auch nicht. Allerdings entfällt das Einklicken der Haken für die Kedergummis. Somit entfällt aber auf die Sollbruchstelle, die laut Wurmi das Material schonen soll. Hier reißt oder bricht dann wirklich was anderes. Solange das Kedergummi reißt ist alles gut, ansonsten wird es auf jeden Fall teurer. Dafür ist wieder ein nachträgliches Verstellen der Hakenposition problemlos möglich. Also eher eine Frage der Situation, was hier besser ist und natürlich des persönlichen Geschmacks.

Niels
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3381
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Re: Erfahrungsbericht Wurmi

Beitrag von Niels$ » 08.02.2009 09:44

hewau hat mich drauf hingewiesen, dass hinter Peggy Peg die Tochter des Wurmi-Chefs steht. Ich habe bei der Denic geschaut und die Domains sind in der Tat auf genau die selbe Adresse angemeldet. Ein Impressumsvergleich war nicht möglich, da https://www.wurmi.de auf eine Linkfarm umgeleitet ist. Scheinbar muss man sich dran gewöhnen, dass Wurmi tot ist und als Peggy Peg weiter lebt. Was für ein Name - Wurmi war doch genial!
Damit geht natürlich auch eine Preiserhöhung einher. Meine Preisrecherche auf das Startset ergab zwar überall einen Preisvorteil für Peggy Peg aber dafür sind auch nur 30 Würmer drin. Laut hewau sollen die Wurmis V2.0 alias Peggy Peg dafür noch stabiler sein. Wir werden es beobachten :wink:
An das neue Hakenprinzip kann ich mich gedanklich gewöhnen, denn die Haken finde ich bei Wurmi schon leicht nervig.
Roter Falter hat geschrieben:Das passt farblich aber jetzt sehr schön :twisted:
Ein massiver Nachteil von Peggy Peg - es passt nicht mehr :mrgreen:

Niels
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

hewau
Forums-SupporterIn 2012
Forums-SupporterIn 2012
Beiträge: 296
Registriert: 09.09.2006 22:50
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mercedes B 180 Diesel
Camper/Falter/Zelt: Esterel TV 39 1989
Wohnort: Ostfriesland

Re: Erfahrungsbericht Wurmi

Beitrag von hewau » 21.02.2009 22:38

Hallo, Niels$!

Ich melde mich noch mal, weil weiter Erfahrungen mit Wurmi gesammelt werden können.
Auch die alten Farben gibts noch, heißen immer noch Wurmi und gibts im Wurmi-shop. Zwei Adressen:
http://www.wurmi-produkte.de und http://www.wurmi-shop.de

Aber der Vater von Peggy hat bisher den Vertrieb gehabt. Man kann nur mutmaßen, warum die Tochter ein Konkurrenzprodukt vertreibt und Vater sich aus dem Geschäft zurückzieht. Es gibt da in verschiedenen Foren auch Vermutungen, die auf das Generationenproblem abzielen, aber daran glaube ich nicht. Es scheint eher tatsächlich eine geschäftliche Grundlage (z.B. Patentfragen) für das neue Produkt zu geben, das ja nach Aussagen der Tochter auch Verbesserungen enthält.

Für den Verbraucher ist die Konkurrenz sicher schon allein von der Preisgestaltung interessant, denn Wurmi hat die Preise auf Wurmishop auch gesenkt. Wir brauchen uns um die weitere Ersatzteillieferung keine Gedanken zu machen, meint jedenfalls hewau, der Wurmi gerne einsetzt
"...das dis volck von alters her ein frey volck sey'..."

Herzliche Grüße aus Ostfriesland

Wurmi-Shop
Händler
Händler
Beiträge: 1
Registriert: 26.03.2009 15:26
Zugfahrzeug: Hyundai Santa Fe
Camper/Falter/Zelt: Dehtleffs 510DB

Re: Erfahrungsbericht Wurmi

Beitrag von Wurmi-Shop » 26.03.2009 16:04

Sehr geehrte Forums -Teilnehmer

Wir möchten gerne Klarheit in den diskutierten Sachverhalt bringen. Der Vater der peggy-peg Tochter war nie Inhaber
oder Produzent der Produktlinie "Wurmi".
Vielmehr war dieser 10 Jahre lang der Vertrieb des Erfinders
und Produzenten der Wurmis, Herrn Ernst-Otto Göhre, erreichbar unter (http://www.wurmi-produkte.de).

Die Produkte der Fa. P. P. sind "Erfindungen" der "19-jährigen" Tochter des ehemalingen Vertriebes der
Fa. Wurmi und haben mit dem Original-Produkt Wurmi inhabertechnisch nichts zu tun.
"Ein Schelm, wer hier Böses denkt."

Die Produkte der Fa. Wurmi sind direkt vom Hersteller unter der neuen Internetadresse zu beziehen.

Vielen Dank.

PS: Liebe Admin´s, es wäre nett, wenn dieser Artikel stehen bleiben würde, wir wollen verständlicherweise nur
Klarheit in diesen Angelegenheiten schaffen. Vielen Dank.

Antworten

Zurück zu „Techn. Zubehör“