5. Über der Grenzen des Falters hinaus - Klappcaravane

In diesem Forumsbereich werden die Falter/Klapper einmal ausführlich durchgesprochen und erklärt
Benutzeravatar
Rod
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1159
Registriert: 03.05.2005 15:54
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: aktuell Fahrrad
Camper/Falter/Zelt: Eureka Zelt: "Tunnel Vision TC" mit grossem Tarp 2007
Wohnort: Berlin

5. Über der Grenzen des Falters hinaus - Klappcaravane

Beitrag von Rod »


5. Über der Grenzen des Falters hinaus - Klappcaravane mit festen aufklappbaren Wänden
Esterel 31 (1980) von Vectorix
Bild Bild
Vetorix Esterel 31 (1980) am Peugeot 504 - Das Dach des Esterel wir hochgeklappt.
Bild Bild
Die Seitenwände des Esterel werden hochgeklappt - Esterel aufgebaut.
Esterel CC 29 - ein eher kleiner Esterel
Bild Bild Bild
Hier ist der Esterel CC 29 von Nordseekrabbe - solo, mit Sonnendach und mit Vorzelt.
--------------------------------------------------------------------------------
Rapido "Orline S34"
Bild Bild Bild
Links: Dirks (KlappiRappi) Rapido "Orline S34" geschlossen - mitte: eine Schmalseite hochgeklappt - rechts: beide Schmalseiten des Orline hochgeklappt.
Bild Bild Bild
Links: Dirk klappt von innen die rechte Lägsseite hoch - mitte: Eingangsseite wird zum Schluss hochgezogen - rechts: Der "Orline S34" mit Vorzelt. Reine Aufklappzeit laut Dirk fünf Minuten.
Aufklapp-Prinzip eines Esterel - Rapido "Orline"
Bild Bild
1. Esterel mit festem Dach. - 2. rechte Schmalseite wird hochgeklappt. - 3. linke Schmalseite hochklappen. - 4. lange Vorderseite mit Tür wird hochgezogen. - 5. hintere Längsseite wird ebenfalls aufgerichtet. - 6. im Inneren werden Schrank und Kocher errichtet.


Im "Album" unter "Aufbau Galerien" hat Vectorix in acht Bildern den Aufklappvorgang dokumentiert -> (KLICK)

Hier geht es zu weiteren Esterel-Bildern -> (KLICK)

Rapido "Confort"
Bild Bild Bild
Rapido "Confort" Baujahr 1979 geschlossen - halb hochgeklappt - Basis entfaltet.
Bild Bild Bild
Rapido "Confort" rechte Seite aufgebaut - Blick in den Innenraum von oben - vollstädnig aufgebaut.
Bauprinzip
  • Bestehend aus sehr leichten Wänden, da aus Flugzeugaluminium.
  • Einfachstes Klappprinzip.
  • Die Rapido Modelle "Comfort", "Rekord" und "Export werden ausgefaltet wie ein Karton. Das Rapido Modell "Orline" wird wie die Esterl geklappt.
  • Der "Esterel" wird das feste Dach mit Hilfe von Federn und Muskelkraft hochgedrückt und dann die Vor- und Seitenwände per Hand eingeklappt.
  • Bei amerikanischen "folding campern" wird teilweise das Dach und die Seitenteile (slide out) elektrisch aus- und eingefahren, Luxus pur.
Vorteile
  • absolut windgeschützt durch die festen Wände.
  • Einsatzbereich auch im kühlen und feuchten Herbst und Früjahr, vor allem in nördlichen Regionen.
  • Faltercomfort beim fahren und caravancomfort beim wohnen.
  • Einige, nicht alle Modelle, leicht und schnell von einer Person aufzubauen.
  • Kann ohne Vorzelt wegen der großen Innenfläche genutzt werden.
  • Mit Vorzelt doppel so groß.
  • Sechs Sitzplatze im hauptwagen.
  • Küche im Hauptwagen
  • Teilweise auch Toilette im Hauptwagen.
Zu bedenken
  • Zum Aufbau werden mindestens 2 Personen benötigt
  • Feuchtigkeit kann sich bei Undichtigkeit schnell in der Holzinnenverkleidung festsetzen
Nachteile
  • Teilweise ist der der Typ in gefalteten Zustand deutlich größer (Esterel) als ein normaler Falter.
  • Rapido und Esterel werden nicht mehr gebaut, sind nur noch gebraucht zu kaufen.
  • Image: Der Wohnwagen für Arme, hat wohl nicht zu einem richtigen Wohnwagen gereicht.
Wer könnte mit dem Falter-Typ glücklich werden?
  • Faltertyp- Familien bis zu 4 Personen, die ein festes Dach über den Kopf lieben
  • Camper, die oft den Platz wechseln.
Modelle

- Esterel, wir nicht mehr hergestellt, aber gebraucht sehr beliebt. [*] [/b][/color] "Esterel" Auf- und Abbau-Bilder im "Bilder-Album"
- Gobur, wird noch in England gebaut.
- Die Rapido Modelle "Confort", "Rekord" und "Export" werden schon länger nicht mehr hergestellt, vom Modell "Orline" sind noch neuere Baujahre zu haben. [*] [/b][/color] Viele große Rapido Bilder im "Album"
Zuletzt geändert von Nordseekrabbe am 17.08.2014 21:02, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Code geändert für korrekte Anzeige
Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
KlappiRappi
Forums-SupporterIn 2014
Forums-SupporterIn 2014
Beiträge: 1448
Registriert: 11.08.2005 21:58
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan 2.0 TD
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 32TLJ Evolution
Wohnort: Kreis GT, SHS
Kontaktdaten:

Klappcaravan Rapido Confort bzw Orline

Beitrag von KlappiRappi »

Moin moin.

Will mal im Kurzform schreiben warum wir uns für einen Rapoido und gegen einen Falti entschieden haben.

2005 im August waren wir zelten auf Fehmarn. Da es einen Tag vorher einen Regenguß gab war der Zeltplatz größtenteils überflutet und wir mussten auf eine andere Parzelle ausweichen.
Der Platzwart erzählte uns dann nebenbei das er bei den Dauercampern mit ner Tauchpumpe die Vorzelte leer pumpen musste.

Da dachten wir uns es ist doch völlig egal wie gut Dein Zelt ist wenn es geflutet wird ist es vorbei. Alle Schlafsachen nass und der Boden auch.

Da musste was anderes her. Nen Wohnwagen wollte ich aber definitiv nicht ziehen.

Als wir so über den Zeltplatz schlenderten fiel uns so eine Zeltnhänger auf.
Och das ist ja auch nett, die Schlafplätze sind erhöht und der Rest ebenerdig.
Das wäre doch auch was.

Nach dem Urlaub sofort ins Internet und recherchiert was es so gibt.
Verschieden Zeltanhänger gesehen und Foren gesucht. Gab nur eines, da also angemeldet und gefragt, gefragt und gefragt.

Meine Frau mal in der Firma darüber gesprochen und eine "Suche-Anzeige" ins Intranet gestellt.
Da meldete sich eine Frau aus einem anderen Amt und sagte sie hätte einen Klappwohnwagen der Marke Rapido zu verkaufen.

Erst mal geschaut ob ich im Netz darüber etwas finde, es gab was und das gefiel uns auch.

Da sagte eine Kollegin meiner Frau das Bekannte solch einen Klappwohnwagen hätten
und die sollten wir mal anrufen.
Gesagt getan, zufällig wollten die eine Woche später in Urlaub und den Rapido so wie so aufbauen.
Also hin und gucken. Das Ehepaar den Wagen genau vorgeführt und alles Mögliche erklärt. Sie haben den Wagen erste Hand und fahren immer noch 2x im Jahr damit in Urlaub.

Wir einen Termin gemacht und den Wagen begutachtet. Probe geklappt mit ihr und dann später gekauft.

Einer der Gründe gegen Falti mit Zelt ist halt das es immer noch Zeltwände sind und bei längerer Regendauer doch Alles klamm wird und beim zusammenklappen mit Regen auch nicht so dolle ist.
Wenn man mal kurz weg möchte muss man beim Falti immer ein Zelt auffalten und spannen, beim Klappi halt nicht. Aufklappen und gut.

Auf der Messe in Essen haben wir beim Rainer dann mal die Trigano-Modell gesehen und da haben wir auch gesehen welche Bodenfläche man so mit Vorzeltteppich überdecken muss. Auch nicht ohne Wink
Jetzt sind wir so auf dem Tripp nach Esterel und Orline zu schauen da man da noch den kleinen Vorteil hat das dass Dach beim Klappen immer über einem bleibt Wink

Ansonsten ist der Rapido Klappwohnwagen unsere Traumgefährt schlecht hin. Soviel Patente und kleine Gimmicks über die man lächeln kann.

....just my 5 Cents..........

Mal die terminliche Abfolge der Kurzentschlossenheit Wink Shocked

23.07.2005 Zelt gesucht
25.07 Zelt bestellt
29.07.2005 Zelt geliefert und gekauft.
30.07.2005 Ab zum Zelten nach Fehmarn
07.08.2005 Nach Hause

12.08.2005 1ten Klappi besichtigt
17.08.2005 Klappi von Bekannten angesehen
31.08.2005 2te Besichtigung und Kauf

05.09.2005 Angemeldet
07.09.2005 Neue Stoffe gekauft für die Polster und Gardinen

01.10.2005 Erster Ulaub in Boltenhagen mit dem Klappi bis 09.10.2005.

Dieses Jahr war auch gut.

08.04.2006 am Samstag beim Frühstück im Internet auf den Wetterseiten gesurft wo das Wetter gut werden soll und dann nach dem Frühstück erst gewusst wo es hin geht.

Schlimmer gehts nimmer Wink Very Happy Laughing

In diesem Sinne gut klapp und immer eine Lücke Sonne zwischen den Wolken

Dirk

Benutzeravatar
Rod
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1159
Registriert: 03.05.2005 15:54
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: aktuell Fahrrad
Camper/Falter/Zelt: Eureka Zelt: "Tunnel Vision TC" mit grossem Tarp 2007
Wohnort: Berlin

Beitrag von Rod »

Hallo Dirk,

danke für den Bericht.

Wie zieht sich denn der neue Rapido "orline"? Er ist doch ne ganze Ecke größer, als ein Faltcaravan. Wie sieht es auf engen Straßen z. B. im Gebirge aus? Kannst du mit dem Innenspiegel über den Wagen hinweg sehen, oder geht das nicht mehr? Macht sich das Gewicht schon deutlicher bemerkbar?

Für kurze Tripps, wie zu deinen Wochenend-Laufwettkämpfen, scheint er ideal. Brauchst dich nicht um Nässe, Regen und Trocknung zu kümmern.

Beste Grüße, Rod
Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
(Augustinus Aurelius)

Antworten

Zurück zu „Warum ein Zeltcaravan ??“